Ruprecht-Karls-Universitšt Heidelberg
Bodensee

"Wasserbewegung, Durchmischungsprozesse und Stofftransport",
(SFB 248 "Stoffhaushalt des Bodensees", Teilprojekt A1, Universität Konstanz)

In unserem Teilprojekt wurde der Einfluss physikalischer Prozesse auf den Stoffhaushalt des Sees untersucht. Dazu gehören z.B. die vertikale und horizontale Mischung und Advektion, die direkt die biologischen Vorgänge steuern. Andere Prozesse ergeben sich aus der direkten Wechselwirkung von Biologie und Physik, so z.B. die Beeinflussung der thermischen Seeschichtung durch die Lichtabsorption durch Plankton. Prozesse, bei denen es über biologische Vorgänge zu chemischen Veränderungen in der Wassersäule und an der Sedimentoberfläche (Seeboden) kommt, wurden ebenfalls untersucht, beispielsweise die Anlagerung von Stoffen an absinkende Partikel, Sedimentationsprozesse und die Rücklösung aus dem Sediment.
Dazu haben wir vielfältige Untersuchungen zur Strömung, dem Transport, der Diffusion und von Stoffbilanzen durchgeführt.
Eingesetzt wurden dafür direkte Methoden und Spurenstoff- messungen. Als direkte Methoden wurden die Messung von Temperaturen in 23 Wassertiefen an einer Station im Überlinger See, die Messung von meteorologischen Parametern an einer Station in der Mitte des Überlinger Sees, Messungen der Wasserströmung in zwei Tiefen an der Mainauschwelle, alle als automatische kontinuierliche Aufzeichnungen, sowie regelmäßig erhobene Tiefenprofile von Temperatur und elektrischer Leitfähigkeit (CTD) angewandt. Desweiteren wurden kleinere und größere Meßkampagnen mit zusätzlichem Gerät (z.B. die "VAW/SFB Kampagne") oder auch Driftkörpermessungen durchgeführt. Die Spurenstoffe 3He, SF6 (Spike) wurden zur Untersuchung von horizontalen und vertikalen Transport- und Diffusionsvorgängen gemessen, Thorium für Sedimentationsprozesse, 13C zur Ergänzung bei der Erstellung der Kohlenstoffbilanz und Mangan zur Aufklärung von Redoxvorgängen.

 

 

zum Seitenanfang
Seitenbearbeiter: webmaster